Zum Inhalt

Zur Navigation

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB) der Firma Orientteppiche Zamani


 
1.Allgemeines 
 
Die nachstehenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen gelten für alle Verträge, Lieferungen und Leistungen, die von Orientteppiche Zamani abgeschlossen bzw. vereinbart werden. Gültig sind jeweils die zum Zeitpunkt der Bestellung auf der Homepage bereitgehaltenen, download- und ausdruckbaren AGB. Abweichenden Bedingungen widersprechen wir ausdrücklich, außer sie werden von uns ausdrücklich schriftlich anerkannt. 
 
Orientteppiche Zamaniist jederzeit berechtigt, diese AGB zu ändern und zu ergänzen. Vor einer Änderung einlangende Aufträge werden nach den zum Zeitpunkt des Einlangens gültigen AGB bearbeitet. 
 
 
2.Angebot und Vertragsabschluß 
 
Die Angebote von Orientteppiche Zamani sind unverbindlich. Geringfügige Abweichungen gegenüber unseren Beschreibungen und Abbildungen, insbesondere geringe Farbabweichungen sind, schon wegen der Präsentation über das elektronische Medium Internet, möglich. Aufträge und Bestellungen sind als Angebote zum Kauf zu verstehen und bedürfen der Annahme durch Orientteppiche Zamani. Die Auslieferung ersetzt die ausdrückliche Annahme einer Bestellung oder eines Auftrages. Die Bestätigung über den Eingang Ihrer Bestellung, die elektronisch erstellt wird, bewirkt noch keinen Vertragsabschluß. 
 
Bestellungen können außer über den Online-Warenkorb auch schriftlich, telephonisch oder per Telefax an Orientteppiche Zamani übermittelt werden. 
 
 
3. Preise  
 
Die Preise von Orientteppiche Zamani sind freibleibend und können sich durch Preisänderungen der Hersteller, Wechselkursschwankungen, Zoll- und Mehrwertsteueränderungen verändern. Orientteppiche Zamani behält sich Preisänderungen ausdrücklich vor. 
 
Die auf der Website von XXXXXXXXXXXX genannten Preise sind in Euro angegeben. Preise enthalten Mehrwertsteuer nur, wenn diese gesondert ausgewiesen wird. Die Versandkosten sind in den Preisen nicht enthalten und sind Orientteppiche Zamani gesondert zu vergüten. 
 
 
4.Lieferung und Zahlung 
 
Orientteppiche Zamani liefert nur gegen Vorkasse oder gegen Zahlung per PayPal. 
Die Versandkosten berechnen sich nach den Tarifen der Österreichischen Post AG oder sonst beauftragter Beförderungsunternehmen. 
Mit Erhalt der Bestätigung der Bestellung bzw. des Auftrages sind die dort ausgewiesenen Beträge zur Zahlung fällig. Die Auslieferung erfolgt grundsätzlich erst nach Zahlungseingang.  
Innerhalb Österreichs und der EU fallen folgende Versandkosten an: 

 
Tarife für Verpackung und Versand, Österreich:  

bis 50 g 1,75 €  bis 100 g 2,00 €  bis 350 g 2,25 €  bis 500 g 2,75 €  bis 1000 g 3,75 €  bis 2000 g 4,75 € ab 2000 g 8,00 €
Einschreibegebühr 2,10 €  Nachnahmegebühr 3,50 € 

Für Sendungen mit Sonderformat wird eine Zuschlag von €0.75 gerechnet.  

 
Tarife Briefpost Ausland:  

Priority Economy   Europa Welt Europa Welt bis 100 g 4,00 € 5,00 €  3,50 €  4,00 €  bis 350 g 7,20 €  7,85 €  4,70 €  6,45 €  bis 500 g 9,00 €  11,75 €  6,50 €  7,20 €  bis 1000 g 11,75 €  18,75 €  8,35 €  12,00 €  bis 2000 g 17,95 €  33,75 € 12,50 €  18,25 €  Einschreibegebühr 2,10 €       Nachnahmegebühr 18,20 €      

 
Für Lieferungen außerhalb der EU können auch Zölle und andere Einfuhrabgaben anfallen, die jedenfalls der Kunde zu tragen hat. Nachnahmesendungen sind ausnahmsweise auf Anfrage und über gesonderte Bestätigung möglich, dadurch anfallende Mehrkosten hat jedoch jedenfalls der Kunde zu tragen.  
 
Wenn der Kunde eine besondere Versandart wünscht (EMS, Paketdienst o.a.), bei der höhere Kosten anfallen, so hat er diese Kosten zu tragen.  
 
Vorauszahlungen erbitten wir auf unser Konto
 
Hinweis für unsere Kunden aus dem EU-Ausland: Euro-Überweisungen auf das oben genannte Konto unter Verwendung von BIC und IBAN verursachen Kosten in Höhe einer Inlandsüberweisung in Ihrem Land, in der Regel also 0,- Euro. 
 
Die Lieferzeit lagernder Ware beträgt i.d.R. 2 - 3 Tage nach Zahlungseingang. Bei Bestellungen, die nicht lagernde Artikel beinhalten, liefern wir die lagernde Ware sofort aus. Fehlende Artikel bitten wir bei Ihrer nächsten Bestellung wieder zu ordern.  
 
Orientteppiche Zamani versendet nach Eingang von online-Bestellungen eine Bestätigung an die vom Besteller angegebene e-mail-Adresse. 
 
 
5.Rücktritt und Widerrufsrecht 
 
Sofern bestellte Artikel nicht innerhalb von 90 Tagen ausgeliefert werden können, können sowohl der Kunde als auch Orientteppiche Zamani vom Vertrag zurücktreten. Schadenersatzansprüche sind – außer bei Nachweis von grobem Verschulden (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) – ausgeschlossen. 
 
 
6.Gefahrenübergang 
 
Die Gefahr geht mit Absendung der bestellten Ware durch Orientteppiche Zamani auf den Käufer über. 
 
 
7.Haftungsbeschränkung 
 
Orientteppiche Zamani trifft keine wie immer geartete Haftung für Schäden oder sonstige Nachteile, die aus dem Besitz, dem Gebrauch oder der Weitergabe gelieferter Artikel entstehen. Im Fall gesetzlicher Haftung ist diese jedenfalls auf eine Haftung für grobes Verschulden (Vorsatz oder grobe Fahrlässigkeit) beschränkt. Für Dritte (Erfüllungsgehilfen) trittOrientteppiche Zamani keine Haftung. 
Orientteppiche Zamanihaftet nicht für Mängel in der Datenübertragungen, so auch nicht für die Verfügbarkeit dieses Internetshops.  

8.Datenschutz 
 
Personenbezogene Daten, die Orientteppiche Zamani im Rahmen der Geschäftsabwicklung bekannt gegeben werden, werden nicht an Dritte weitergegeben und vertraulich behandelt. 
 
9.Rechte 
 
Alle Inhalte dieser Webseite können Rechten Dritter oder auch von Orientteppiche Zamani unterliegen. Jede gegen solche Rechte verstoßende Verwendung, so z.B. durch Nutzung, Verbreitung oder Vervielfältigung in Druck oder elektronischer Form ist ohne ausdrückliche schriftliche Genehmigung des Inhabers solcher Rechte ausdrücklich untersagt. 
 
10.Gerichtsstand 
 
Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Wien. Es gilt österreichisches Recht. 
 
 
11.Salvatorische Klausel 
 
Sollten diese AGB bzw. einzelne Bestimmungen dieser AGB – aus welchen Gründen auch immer – rechtsunwirksam sein, so wird die Wirksamkeit der übrigen Bestimmungen davon nicht berührt, diese bleiben ungeschmälert wirksam. An Stelle unwirksamer Bestimmungen treten solche, die bei wirtschaftlicher Betrachtungsweise dem Zweck der unwirksamen Bestimmungen am ehesten gerecht werden.